Kleines Lexikon der Fachbegriffe

Dies ist natürlich nur ein kleiner Teil der seemännischen Fachbegriffe. Sollte Deiner Meinung nach einer oder mehrere fehlen und in dieser Liste mit aufgenommen werden, dann bitte ein kurzes Mail mit dem Fachbegriff und dessen Erklärung an mich.

A, B, C, D, E, F, G, H, I, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, T, U, V, W, X, Y, Z

Kabel

Bezeichnung für eine Trosse

Kabelaar

Hilfstau am Ankerspill

Kalfatern

Abdichten der Plankenfugen mit Werg und Teer

Kampanje

die Hütte

Kardeel

Tau, genauer die äußeren Teile eines Taus

Kastell

Vorder- oder Achterkastell, die erhöhten Decksaufbauten auf Schiffen des Mittelalters

Katzenloch

Öffnung in der Mitte der Mars, durch welche die Wanten führen

Kausch

Verstärkung in einem Augspleiß, augenförmiges Tauende

Keep

Rille, Kerbe, Einschnitt

Kiel

Bodenbalken des Schiffsrumpfes

Kielschwein

Verstärkungsbalken am Kiel

Klampe

fest montierte Vorrichtung zum Belegen von Leinen

Klau

Gabel am Fuß einer Gaffel

Klaufall

das Fall, das die Klau aufheißt

Klinkerbeplankung

Beplankungsart, bei der sich die Planken überlappen

Klotje

Holzkugel

Klüse

Durchbruch in der Bordwand für das Ankerkabel

Klüver

Stagsegel vor dem Vorstagsegel

Klüverbaum

Verlängerung des Bugspriets

Klüversegel

allgemeine Bezeichnung für alle Segel am Klüverbaum

Knecht

Vierkantbalken auf oder unter Deck mit Scheiben (Rollen) zum Heißen und Belegen von Tauwerk

Koffeynagel

Belegnagel, Coffeynagel

Kolderstock

schwenkbarer, vertikaler Stock zum Einstellen des Ruderausschlages

Kombüse

Schiffsküche

Konterbrasse

die Toppnant der Blinderah

Kranbalken

am Bug seitlich vorstehender Balken mit Scheiben für eine Talje zum Heben des Ankers

Kraweelbeplankung

Beplankungsart, bei der die Planken nebeneinander liegen

Kreuzmast

der hinterste Mast, Besanmast

Kuhl

die Ladeluke mittschiffs

© 2004-2017 Gernot Mooshammer  www.meine-bootswerft.de